Sylvia Henze

Sylvia Henze, The Window, 2005

Sylvia Henze (*1962, Hamburg) Arbeiten beschäftigen sich mit politischen Themen. Die Medien reichen dabei von Skulptur und Keramik über Installation, Video und Fotografie. Ihre Arbeiten sind geprägt von ihren Aufenthalten in Ungarn, den USA und Griechenland, wo sie nicht nur an verschiedenen Artist in Residence Programmen teilnahm, sondern immer wieder auch Kunstprojekte initiierte. Sylvia Henze lebt und arbeitet in Hamburg, ist dort auch kulturpolitisch aktiv, ist Vorstand des Vereins „Ateliers für die Kunst“ und Sprecherin der „Arbeitsgruppe bildende Kunst“.

Sylvia Henze, Nicosia / Schießscharten

 

 

Einzelausstellungen

2015
Galerie Papenhuder57, Hamburg

2008
ONOFF, Hamburg
GFMD World Conference, Athen

2006
Gasteig, München

2002
S’n Art Galerie, Den Haag

2001
Goethe Institut, Budapest

2000
Galerie Linienforum, Berlin

1997
Galerie Gutzeit, Delve

1996
Galerie Tam Ueckermann, Köln
Galerie OTP, Budapest
Leo-Lippmann-Saal, Hamburg

Sylvia Henze, Nicosia / Sandsäcke

Sylvia Henze, Nicosia / Tonnen

Gruppenausstellungen

2016
Kunsthaus Hamburg
Künstlerhaus Sootbörn, Hamburg
Galerie Greskewitz/Kleinitz, Hamburg

2015
Süptitzvilla, Hamburg
Galerie Papenhuder57, Hamburg

2014
“kreuz und quer”, Hamburg
“Kleine Gesellschaft”, Hamburg

2010
20 Jahre AfdK, Hamburg

2009
Kunsthaus Hamburg
Artspace, Nicosia

2008
Kunsthaus Hamburg
Galerie Tam Ueckermann, Köln
Artspace, Nicosia

2006/2007
Hafensafari 4/5, Hamburg

2005
Famagusta Gate, Nicosia
Circulo de Bellas Artes, Madrid

2004
Kunstverein Hildesheim

1996
Goethe Institut, Thessaloniki

1994
Europäisches Patentamt, München

 

 

Sylvia Henze, Humanity (Geschirr)

Kunst im öffentlichen Raum/Kunst am Bau

1997
„Mobiles-Immobiles“, Hermes Versand, Hamburg (realisiert)

1998
„Concentration“, Yxlon, Hamburg (realisiert)

2000
„Fluß durch die Zeit“, Deutsch-Ungarische Handelskammer, Budapest (realisiert)

2001
„History“, Jancke, Hamburg (realisiert)
Zentrum für Gefäßmedizin, Forum Gaswerk, Hamburg (realisiert)

2002
Lilly, Hamburg (realisiert)

2006
Denkmal für Otto Linne, Friedhof Ohlsdorf, Hamburg (Wettbewerb, 1. Platz)
Vogelweideplatz, Hamburg (geladener Wettbewerb)

 

Stipendien/Artist in Residenz

1993 – 1996

Insgesamt 3 Arbeits-Stipendien des Ungarischen Kultusministeriums.

Einladung zu verschiedenen Künstlersymposien und Artist in Residenz Programmen, Arbeitsaufenthalte, u.a. in San Francisco, Philadelphia, Vancouver, Banff, Thessaloniki und Aberysthwyth.

Initiierung und Realisierung verschiedener internationaler Kunstprojekte, z.B. 2003 – 2005 Nicosia, Zypern.